Ethiopia

Afrika hat sich als aufstrebender Markt für verschiedenste Produktgruppen entwickelt. Nach Kenia ist Äthiopien das wichtigste Exportland von Schnittblumen – Tendenz steigend. Nur ein Bruchteil der in Deutschland verkauften Rosen wird direkt aus den Ursprungsländern bezogen, immer noch geht das meiste über die Niederlande.

Das vielfältige Angebot im Bereich frisches Obst und Gemüse macht das Land für Importeure hochinteressant. Bei der GLOBAL G.A.P. Zertifizierung informiert das IPD die Produzenten gemeinsam mit dem äthiopischen Branchenverband EHPEA (Ethiopian Horticulture Producer Exporters Association) über die notwendigen Schritte. Das IPD vernetzt äthiopische Lieferanten mit deutschen Importeuren, damit diese ohne Zwischenstufe in den europäischen Markt verkaufen. Durch den direkten Handel profitieren wiederum die deutschen Importeure. Sie reduzieren ihre Beschaffungskosten und erhalten direkten Zugang zu besonderen Varietäten und guten Qualitäten.

Unsere Produkte aus Äthiopien

  • Schnittblumen, z.B. verschiedene Sorten von Schnittrosen.
  • Obst und Gemüse, z.B. Erdbeeren, Bohnen, frische Kräuter, Trauben und Zuckerschoten.
  • Natürliche Zutaten für Lebensmittel, Pharmazie und Kosmetik, z.B. Kaffee, Honig (beides auch in biologischer Qualität), ätherische Öle und Extrakte, fette Öle, Hülsenfrüchte (vornehmlich Kidney- und Pintobohnen), Rohrzucker, Kräuter und Gewürze. 

In cooperation with the Ethiopian Horticulture Producer Exporters Association (EHPEA), the IPD informs producers about the steps required for GLOBAL G.A.P. certification.

AKTUELLES ZU ÄTHIOPIEN

Meldungen

 
Bonn // 16.02.2016

Fruit Logistica: Verstärkt Zusammenarbeit mit Ägypten

Das Import Promotion Desk (IPD), der Dienstleister zur Importförderung in Deutschland, weitet die Zusammenabeit mit Ägypten aus. Eine entsprechende Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichneten Vertreter des IPD und des ägyptischen Agricultural Export Council (AEC) auf der Fruit Logistica, bei der Ägypten Partnerland war. Bis 2018 wird das IPD ägyptische Erzeuger unterstützen, exportfähig zu werden. „Mit diesem Abkommen möchten wir den nachhaltigen und strukturierten Import aus Ägypten fördern und die dortige Privatwirtschaft stärken. Denn von einer erfolgreichen Importförderung profitieren sowohl Importeure als auch Exporteure,“ so IPD-Leiterin Dr. Julia Hoffmann.

Auf der Fruit Logistica präsentierte das IPD zwei Aussteller aus Ägypten. Zum ersten Mal nahm die Egyptian Growerʼs Organization (EGO) an der Messe teil. Diese ist ein Zusammenschluss von fünf Agrarbetrieben, die in den unterschiedlichen Klimazonen Ägyptens anbauen. Daher kann die EGO Produkte wie frische Mangos, Granatäpfel und Trauben aus einer Hand über einen langen Zeitraum anbieten. Auf der Fruit Logistica verzeichnete die Gruppe zahlreiche positive Geschäftsgespräche, wobei sie einen Geschäftsabschluss für Mangos in Aussicht hat.

Erster Länderstand Äthiopiens

Eine Weltneuheit präsentierte das IPD mit dem ersten eigenen Länderstand Äthiopiens auf einer Messe im Bereich Obst und Gemüse. Deutsche Unternehmen interessierten sich vor allem für Bohnen, Chilis, Erdbeeren, Trauben und Zuckerschoten der vier äthiopischen Exporteure. Erste erfolgreiche Gespräche führte die Meki-Batu Union, die mit 20.000 Mitgliedern der größte Zusammenschluss von Kooperativen in Äthiopien ist und auf Einladung des IPD die Messe besuchte. Ergänzt wurde das Angebot des IPD auf der Fruit Logistica durch Aussteller aus Tunesien und Kolumbien.

 
Bonn/Köln // 12.09.2017

Anuga 2017: Neue Impulse aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Import Promotion Desk bringt vielfältige Spezialitäten auf die Anuga

Bonn, 12.09.2017 – Auf der Anuga, der weltgrößten Fachmesse der Lebensmittelwirtschaft, die vom 7. bis 11. Oktober 2017 in Köln stattfindet, ist das Import Promotion Desk (IPD) mit 18 Produzenten aus 7 Ländern präsent. Die Initiative zur Importförderung bringt Exporteure aus Äthiopien, Ägypten, Kirgistan, Tunesien, Kolumbien, Indonesien und Peru mit ihren Spezialitäten auf die Messe. Die Unternehmen bieten hochwertige natürliche Zutaten aus ihren Regionen an.

 
Bonn, Frankfurt // 06.11.2017

Food Ingredients Europe 2017: Spezialitäten aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Import Promotion Desk stellt regionale Produkte mit großem Marktpotenzial vor

Bonn, 06.11.2017 – Das Import Promotion Desk (IPD) stellt gemeinsam mit den Importförderungsprogrammen der Schweiz SIPPO und der Niederlande CBI auf der diesjährigen Food Ingredients Europe (FiE), der internationalen Messe für Lebensmittelzutaten, eine breite Produktpalette an hochwertigen Produkten aus Entwicklungs- und Schwellenländern vor. Vom 28. bis 30. November bieten Produzenten aus Ägypten, Äthiopien, Indonesien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien ihre regionalen Spezialitäten auf der Messe in Frankfurt an. Zudem begleitet das IPD, der Partner zur Importförderung, erstmalig Produzenten aus Südafrika und Pakistan auf die Frankfurter Messe.

Veranstaltungen

Messe in Frankfurt // 28. - 30.11.2017
 
Messe in Frankfurt // 28. - 30.11.2017

Food Ingredients Europe 2017

Sie suchen natürliche Zutaten mit großem Marktpotential?
Besuchen Sie uns in Halle 11.0 Stand C91/C93.

Das IPD präsentiert 18 sorgfältig ausgewählte, exportfähige Unternehmen aus Ägypten, Äthiopien, Indonesien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien. Erstmals stellt das IPD in Kooperation mit den Importförderungsprogrammen der Schweiz SIPPO und der Niederlande CBI auch Lieferanten aus Südafrika und Pakistan vor.
Die Produktpalette ist breit, darunter hochwertige Öle, wie äthiopisches Schwarzkümmelöl, biozertifiziertes Sacha-Inchi-Öl aus Peru oder das wertvolle Kaktusfeigenkernöl aus Tunesien. Aber auch Szechuan Pfeffer aus Nepal, getrocknete Kräuter in Bio-Qualität aus Tunesien, kirgisische Walnüsse sowie südafrikanische Arzneimittelpflanzen wie die Kapland-Pelargonie sowie der natürliche Zusatzstoff Guarkernmehl aus Pakistan werden unter anderem angeboten.

Wir vernetzen Sie mit den zuverlässigen Exporteuren. Alle Unternehmen sind mit den Anforderungen des europäischen Marktes vertraut. Individuell ausgewählt nach Ihren Anforderungen arrangieren wir für Sie Gespräche mit geeigneten Exporteuren. Gewinnen Sie so an Zeit und Sicherheit.Eine detaillierte Übersicht der Firmen und Produkte finden Sie hier.
Vereinbaren Sie einen Termin mit dem IPD-Team!

Kathrin Seelige

www.figlobal.com

Messe in Essen // 23. – 26.01.2018
 
Messe in Essen // 23. – 26.01.2018

IPM 2018

IPD unterstützt äthiopischen Schnittblumen-Sektor

Auf der IPM ESSEN - der Weltleitmesse des Gartenbaus - präsentiert die äthiopische Exportförderorganisation Ethiopian Horticulture Producer Exporters Association (EHPEA) den Schnittblumen-Sektor und vermittelt Kontakte zu äthiopischen Unternehmen. 

In Kooperation mit dem Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels e.V. (BGI) organisiert das IPD diesen Messeauftritt und unterstützt EHPEA beim Eintritt in den europäischen Markt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
Linda Mense

www.ipm-essen.de

Messe in Berlin // 07. – 09.02.2018
 
Messe in Berlin // 07. – 09.02.2018

Fruit Logistica 2018

Neue, lieferfähige Exporteure von exotischen Obst- und Gemüsesorten aus den Partnerländern

Auf der Fruit Logistica 2018 – der Fachmesse für Obst & Gemüse in Berlin - vermittelt das IPD dem deutschen Handel wieder sorgfältig ausgewählte Lieferanten. Vielversprechend ist die Teilnahme von Exporteuren aus Äthiopien, die ihr qualitativ hochwertiges Produktsortiment vorstellen werden. Außerdem präsentiert das IPD zuverlässige Lieferanten aus Ägypten, Kolumbien und Tunesien. 

Ausführliche Informationen zu den Exporteuren und ihrem Angebot stellen wir Ihnen ab Januar 2018 zur Verfügung.
Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:

Linda Mense

www.fruitlogistica.de

Messe in Nürnberg // 14. – 17.02.2018
 
Messe in Nürnberg // 14. – 17.02.2018

Biofach 2018

Import Promotion Desk präsentiert Bio-Produkte aus den Partnerländern

Die Nachfrage nach Bio-Produkten wächst in Deutschland und Europa. In den Entwicklungs-  und Schwellenländern steckt noch viel unentdecktes Potenzial.
Das IPD bringt ausgewählte, exportfähige Produzenten aus Ägypten, Indonesien, Kolumbien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien auf die BIOFACH 2018 − die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel.
Die Unternehmen haben eine breite Produktpalette im Gepäck, wie Walnüssen aus Kirgistan, Kaktusfeigenkernöl aus Tunesien, Kokosnusszucker aus Indonesien, ätherische Öle, Kräuter und Tee aus Nepal oder Pulver peruanischer Superfoods wie Quinoa, Chia und Maca.
Außerdem werden innovative Unternehmen aus Südafrika und Serbien vertreten sein, die das IPD in Kooperation mit dem "Swiss Import Promotion Programme" (SIPPO) dem europäischen Handel vorstellt.

Alle Exporteure sind mit den notwendigen Zertifikaten ausgestattet und mit den Anforderungen des europäischen Handels vertraut. Das IPD verschafft erste Kontakte zu den zuver-lässigen Lieferanten direkt auf der Messe.

Detaillierte Informationen zu den IPD Exporteuren und ihren Produkten stehen ab Januar zur Verfügung.

Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:
Tabea Mack (Ägypten, Äthiopien, Indonesien)
Nicky Buizer (Kolumbien, Nepal, Peru)
Kathrin Seelige (Kirgistan, Tunesien)

www.BIOFACH.de

Product Fact Sheets

Product Fact Sheet
 
Product Fact Sheet

Avocado in Germany

Exporters from developing countries (DCs) can profit from the growing German imports of fresh avocados. Good opportunities exist for ready-to-eat avocados. Additionally, DC exporters can differentiate themselves on the market with organic certification.

Product Fact Sheet
 
Product Fact Sheet

Fresh Herbs in Germany

Inspired by tv-chefs, health-conscious German consumers increasingly choose fresh herbs for their dishes. The interest in Mediterranean cooking and fresh herbal teas is opening the market for basil, rosemary, oregano and mint, whereas chives are already popular in German cuisines.

Product Fact Sheet
 
Product Fact Sheet

Baby Vegetables in Germany

Consumer demand for fresh vegetables, combined with trends for convenience, consumer experience and innovation, has led to a new segment for luxury fresh vegetables: baby vegetables. The German market offers opportunities for baby carrots (as a snack), baby courgettes (used in Mediterranean cuisine) and baby corn (for Asian stir-fry dishes).

 
Product Fact Sheet

Fresh Beans and Pulses in Germany

Beans and pulses are among commonly eaten vegetables in Germany. Try to add value to these commodity products to differentiate yourself on the market, for example with storytelling and employing social and environmental practices. Target the German market in the long off-season in European production (October – June).

 
Product Fact Sheet

Fresh Pomegranates in Germany

As a result of the health benefits associated with pomegranates, the German consumption of pomegranates is increasing. An interesting opportunity for pomegranate exporters lies in exports of ready-to-eat pomegranate arils. Producers in the Southern Hemisphere have the potential to offer pomegranates in the off-season of the Northern Hemisphere, where most pomegranates are produced.

Product Fact Sheet
 
Product Fact Sheet

Fresh Mangoes in Germany

Consumer demand for mangoes in Germany is on the rise, after a slight dip in consumption in 2010. In the competitive German and EU markets, mangoes are commercially the second largest tropical fruit. Mango producers from Developing Countries (DC) have most potential by differentiating their products. Examples include high quality, reaching new market segments (ready-to-eat mangoes) and marketing stories.

 
Product Fact Sheet

Fresh Berries in Europe (provided by CBI)

Imports of fresh berries into the European market from developing countries have doubled over the past five years. Berries are increasingly offered as a convenient and healthy snack, seducing shoppers into buying them. Although many berries are grown in Europe itself, demand is much higher than European production and imports from developing countries are filling in the gap.

Read full document on CBI.eu

 

 

 
Product Fact Sheet

Fresh Chilli Peppers in Europe (provided by CBI)

The European market for fresh chilli peppers is a specialised market, which is supplied primarily by producers in Southern Europe, Turkey and Northern Africa. Opportunities can be found in specific varieties.

Read full document on CBI.EU

 
Product Fact Sheet

Fresh Melons in Europe (provided by CBI)

Melons, including watermelons, are one of the main fruit categories in Europe. The market is supplied by European melon producers as well as exporters from developing countries. Convenience and taste are important drivers for consumption. As a result, suppliers can increase their opportunities by keeping quality and differentiation in mind.

Read the full document on CBI.eu

 
Product Fact Sheet

Fresh Limes in Europe (provided by CBI)

Imports of fresh limes to the EU market grew by 26% in volume between 2009 and 2013, despite the economic downturn. Further growth is expected as a result of the increasing popularity of limes in food preparation, as well as in response to trends in the cosmetic and pharmaceutical industries and the tendency of consumers to regard limes as a regular fruit rather than a tropical and exotic fruit. Exporters from developing countries can take advantage of these developments and offer alternatives to the dominant supply from Mexico and Brazil.

Read the full document on CBI.eu

 
Product Fact Sheet

Fresh Okra in Europe (provided by CBI)

Okra is an exotic vegetable in Europe and is consumed mostly by people of African, Caribbean and Asian origin. The main market is the United Kingdom, due to its large Asian and African population. Okra is expected to become more mainstream, providing opportunities for exporters from developing countries.

Read the full document on CBI.eu

 
Product Fact Sheet

Fresh Papayas in Europe (provided by CBI)

The papaya is a typical exotic fruit within the European market, grown in tropical areas. It is not a common fruit in Europe, as it is in most tropical countries. For the first time in five years, EU imports in 2014 were considerably higher than the usual 30,000 tonnes. Innovation in marketing, advertising concerning the health benefits of the fruit and/or the introduction of sustainable varieties are areas that continue to offer potential for growth.

Read the full document on CBI.eu

 
Product Fact Sheet

Fresh Pineapples in Europe (provided by CBI)

Imports of fresh pineapples into the EU market have stabilised at about 900,000 tonnes in recent years. In 2014, imports increased relative to 2012 and 2013. The main imported variety is the sweet MD2 pineapple. Major European destination markets for fresh pineapples include Germany, the UK, Italy and Spain. The world pineapple trade is dominated by a few multinational companies: Dole Food Company, Del Monte Foods, Fyffes and Chiquita. Smaller exporters from developing countries must seek differentiation in niches, quality or price.

Read the full document on CBI.eu

 
Product Fact Sheet

Fresh Pomelo in Europe (provided by CBI)

Pomelos are imported via the same ports in Europe as other fruit, most notably in the Netherlands. The supply per country varies depending on production volume and the demand in the producing country. Fresh pomelos are a niche market in most European markets. Eastern and Central Europe has a steady demand for fresh pomelos, while opportunities in Western Europe can be triggered by active promotion and excellent taste.

Read the full document on CBI.eu

 
Product Fact Sheet

Exotic Roots and Tubers in Europe (provided by CBI)

The European market for exotic roots and tubers is small but growing. Cassava and yams are the biggest sellers. Volumes of taro, yautia or malanga and other roots that are less well known in the European market, are still very small. The main market are ethnic food shops and restaurants, but increasing interest in exotic vegetables and stimulating consumer awareness of the culinary possibilities can help develop the market channels for exotic roots and tubers.

Read the full document on CBI.eu

Success Stories

 
Success Story

Äthiopischer Genossenschaftsverband – bereit für den Export nach Europa

Erstmals wird sich der Genossenschaftsverband Meki Batu Union aus Äthiopien im Februar 2017 auf der „Fruit Logistica“ in Berlin präsentieren. Zwei Jahre lang hat das Import Promotion Desk den Genossenschaftsverband, dem über 8.000 äthiopische Bauern angehören, intensiv auf den Messeauftritt vorbereitet. Die Teilnahme an der Messe ist für Meki Batu Union ein entscheidender Schritt, um den deutschen und europäischen Markt strategisch anzugehen und langfristige Geschäftsverbindungen aufzubauen.

Gefördert vom

Durchgeführt von

| © 2016, Import Promotion Desk